> Homepage

Aufbau

> Pfeile >>>

> pers. Infos

> rechtl. Hinweis

> Impressum

09.01.00

01.02.09



Hinweis zu Pen Yang




Vorstellung der Firma

Eigene Erfahrungen







Vorstellung der Firma

Hellmut Volk und Walter Heß stellen unter anderem auch Wasserbelebungsgeräte her, die sie unter Begriff Pen Yang vertreiben Ich habe schon ein paar Vorträge von Hellmut Volk gehört (in den Jahren 1999 bis 2001 in Staffelstein und Lichtenfels, Oberfranken), die auf breites Wissen bezüglich feinstofflicher Energie hindeuten.
Obwohl ich schon mehrere Vorträge gehörte habe, sind immer wieder neue Gedanken vorhanden. Am meisten beeindruckt hat mich der Kinesiologie-Test mit verschiedenen zum Teil sehr skeptischen Personen. Die Körpersprache besonders eines der Skeptiker zeigte deutliche Züge der Überraschung und Überzeugung.
Daß an der Sache was dran ist, glaube ich als alter Skeptiker mittlerweile auch. Bewundernswert für mich ist auch die innere Ruhe, die von diesem Mann ausgeht. Mein Forscherdrang nach dem Warum ist aber noch nicht befriedigt.
Neben Wasserbelebung taucht das Thema „Leben ist polarisierte Schwingung“ auch noch bei weiteren Produkten auf. Das gesamte Angebot umfaßt Positive Energetische Natursysteme, die u.a. das Yin und Yang ins Gleichgewicht bringen sollen. Das gesamte Angebot sowie weitere Vortragstermine sind im Internet zu finden.

Die Internetadresse von PEN YANG lautet: www.pen-yang.de




Eigene Erfahungen

Ich kenne die Pen Yang-Sachen schon seit Mai 1988 und habe mittlerweile auch ein paar seiner Produkte eingesetzt z.B. (Geopathdosen, Wasserbeleber, Ökokat und Steckergenerator).

Vor der Beschäftigung mit diesem Thema möchte ich mich als ziemlich unausgeglichen bezeichnet haben, was auch anderen aufgefallen ist. Zumindest möchte ich nicht ausschließen, daß die Pen Yang Sachen zu einer Verbesserung der Ausgeglichenheit führten. Was sog. Erstrahlen betrifft, habe ich es jedoch vorgezogen den Schlafplatz zu wechseln, der laut zweier unabhängiger Messungen durch das 10er oder auch Benkergitter belastet war.

Seit dem Einbau des Wasserbelebers wasche ich meine Haare täglich mit reinem Wasser. Auffällig ist, daß sie trotzdem nicht fetten. In den seltenen Fällen, die ich früher ohne Schampo Haare wusch, sind mir so in Erinnerung, daß das Wasser die Haare nicht recht benetzte und sie nach dem Waschen genauso fettig waren wie vorher, was durch eine zu hohe Oberflächenspannung erklärt werden könnte. Zumindest die vermutete Verminderung der Oberflächenspannung durch Wasserbelebung müßte doch wissenschaftlich nachweisbar sein. (Soll angeblich an der Uni Bayreuth geschehen sein.) Bei meinen Anfragen aus dem Jahre 1999 /2000 bei der Uni Bayreuth wurde die Sache jedoch mit „etwas Skepsis“ bewertet, weswegen ich dann auch nicht mehr weiter bohrte.

Was die Wirkung des Ökokats betrifft, bin ich ebenfalls am beobachten. Ich fahre seit Feb. 2000 einen Opel Astra G mit 1,2 l Eco und 65 PS. Der Bezinverbrauch (Super 95 Oktan) lag nach der Einfahrphase über den ganzen Sommer im Schnitt zwischen 4,8 und 5,0 l auf 100 km, was über einen Liter unter den Angaben des Herstellers liegt. Auffällig ist auch, im Auspuff kaum Ruß zu erkennen ist bei mittlerweile über 12000 km, was ich bisher noch bei keinem andern Auto beobachten konnte. Mittlerweile schreiben wir den 4.11.02, das Auto hat 57000 km auf dem Buckel und der Auspuff ist immer noch nicht schwarz.? Den letzten Verbrauchsrekord mit 4,4 l auf 100 km stellte ich im Sommer 2002 bei einer Fahrt nach Kaufbeuren und zurück mit anschließenden ca 50 km Kurzstrecken (je ca. 10 km) auf. Auch im Sommer 2004 hatte ich Tankfüllungen mit Superbenzin die über 1000 km reichten, was auf 100 km 4,4 bis 4,6 l bedeutet. Ob nun diese Beobachtungen alleine oder überhaupt auf den Ökokat zurückzuführen sind, kann ich nicht beweisen. Es könnte ja auch sein, daß das Ölzusatzmittel von der Fa. Mathy aus Soltau. die Motorreibung vermindert, was ich auch schon von anderen gehört habe. Auch der Fahrstil und die Fahrstrecke haben bekanntermaßen einen großen Einfluß auf den Benzinverbrauch. Außerdem handelt es sich bei dem Motor um eine Neuentwicklung von Opel, welcher bereits 2000 die D4-Norm erfüllt hat. Opel gibt für den außerstädtischen Betrieb 5,0 l pro 100 km an. Und ich kann mir vorstellen, daß dabei eher eine schonende Fahrweise gewählt wurde. Im allgemeinen werden die Angaben der Hersteller oft gar nicht erreicht, geschweige unterschritten. Der Wert 4,4 l liegt immerhin um 12% niedriger als die angegeben 5,0 l.
Im Januar 2009 habe ich den Spritmonitor entdeckt . Für ein Jahr gab ich dort Daten ein. Schnee und Kälte machen sich im Januar 2009 ganz schön bemerkbar.
Dies ist der Durchschnittsverbrauch vom Januar bis Dez 2009: Spritmonitor.de

Am 3.11.02 habe ich mich mal wieder bei Bekannten erkundigt, die den Wasserbeleber ebenfalls eingebaut haben. Auffällig ist, daß nur der Wasserhahn keine Verkalkung aufwies, an dem der Wasserbeleber angebracht war.
Mein Wasserkocher z. B. ist seit 1997 täglich mehrfach im Einsatz. Ich habe ihn noch nie entkalkt. Bis zum sechsten Jahr war kaum Verkalkung vorhanden. Im Sommer 2004 nun lösten sich zum ersten Mal Kalkplättchen von 0,5 mm Dicke ab.
Ich würde gerne Kontakt mit Personen aufnehmen, die auch Erfahrung mit Produkten dieser Firma haben.
Meine Email-Adresse finden Sie im IMPRESSUM.



> Homepage

Aufbau

> Pfeile >>>

> pers. Infos

> rechtl. Hinweis

> Impressum