> Homepage

Aufbau

> Pfeile >>>

> pers. Infos

> rechtl. Hinweis

> Impressum

30.09.01

23.09.04



Hinweise zum Buch:
Auch ohne meine Kinder


Stahlschmidt, Elisabeth: Auch ohne meine Kinder - Eine Ärztin zwischen zwei Kulturen erlebt die gewaltsame Trennung von ihren Kindern, Schulte & Gerth Verlag, Asslar, 7. Auflage 1999: ISBN 3-89437-433-0

Das Buch schildert anschaulich den Konflikt in einer Ehe zwischen einem Christin und einem Moslem. Möglicherweise ist die autobiografische Schilderung der Frau vom Standpunkt des Christentum nicht ganz neutral. Ich finde, dieses Buch gibt einen guten Einblick in die unterschiedliche Denkweise von Moslems und Christen. Besonders interessant ist auch der Einblick in das wirkliche Leben in Ägypten abseits von Touristenrouten. Besonders nicht moslemische Frauen, die beabsichtigen einen Moslem zu heiraten sollten sich der Kulturunterschiede bewußt sein.

Auf dem Buchrücken steht folgende Kurzzusammenfassung:

Die Lebensgeschichte von Elisabeth Stahlschmidt liest sich wie ein Abenteuerroman: Im Missionsdienst in Botswana lernt die junge Zahnärztin den charmanten ägyptischen Arzt Hussein kennen und lieben. Trotz aller Unterschiede ist das junge Paar überzeugt, das Leben gemeinsam meistern zu können.
Doch als die beiden in Husseins Heimat zurückkehren, beginnen die Schwierigkeiten. Die katastrophale finanzielle Situation, die strengen gesellschaftlichen Regeln un die Feindseligkeiten der Familie machen das Leben in Ägypten für Elisabeth zur Qual. Mit ihren inzwischen vier Kindern siedelt die Familie daraufhin nach Deutschland um. Doch Hussein bekommt wegen seiner mangelhaften Deutschkenntnisse nur eine Stelle als Assistenzarzt - eine unerträgliche Situation für den hochqualifizierten Facharzt.
Schließlich kehrt er nach Ägypten zurück, Elisabeth indes bleibt mit den Kindern in Deutschland. Doch während eines gemeinsamen Urlaubs entführt Hussein die Kinder. Alle Versuche Elisabeths, die Familie wieder zusammenzuführen oder die Kinder wenigstens besuchen zu dürfen, scheitern ...“