> Homepage

> Aufbau

> Pfeile >>>

> pers. Infos

> rechtl. Hinweis

> Impressum

27.07.02

GOWEBCounter by INLINE

gestern

WEBCounter by GOWEB

heute

WEBCounter by GOWEB

27.07.02

19.07,05




Hinweise zum Buch:
Biotop Mensch - Liebe Deine Darmbakterien


Schneider, Gunther W. : Biotop Mensch - Liebe deine Darmbakterien, Eigen-Verlag, Wien Tel.&Fax: (0043)(0)1-91 36 0 96, mobil: (0043)(0)664-5181086, e-mail-Adresse: biotop-mensch@hotmail.com

Dieses Buch laß sich wie eine Zusammenfassung vieler bisher gesammelter Erkenntnisse auf dem Gebiet der Naturheilkunde, weswegen ich es in meine Liste aufnehme. Ein zentrales Thema bildet die Übersäuerung des Körpers. Durch eigene Erfahrungen und Beobachtungen an Mitmenschen sowie durch Kontakte aus dem Internet ( www.neurodermitis.ch, oder Melhorn erfuhr dieses Thema für mich weiter an Bedeutung.


Im ersten Teil des Buches erläutert der Autor in recht lautmalerischer Sprache den Einfluß des Säure-Basen-Mißverhältnisses auf die verschiedenen Organe des Menschen im Vergleich zu dem Biotop in einem Teich oder im Wald.

Das Säure-Basen-Gleichgewicht ist Voraussetzung für alle anderen Funktionen. Es ist die Basis für alle Lebensvorgänge im gesunden Organismus und die Grundvoraussetzung, um gesund zu bleiben oder im Krankheitsfall wieder gesund werden zu können“ (Seite 25)
Eine Pilzerkrankung ist somit nichts anderes als ein „Warn-Symptom“, daß es „5 vor 12“ ist! Und wie wird mit diesem Symptom umgegangen!“ (Seite 26)

Andere sehr wichtige Symptome sind die Hautentzündung und die Darmentzündung, die andeuten, daß aufgrund von Übersäuerung die Darmflora kaputt ist. „diese kaputte Darmflora ist ein Schlaraffenland für unsere Pilze“ (Seite 46)
Als untrügliches Zeichen für Darmprobleme wird der auch bei schlanken Personen hervortretende Spitzbauch gewertet.


Der zweite Teil befaßt sich mit Hilfe und Selbsthilfe.
Diese Wird in 9 Schritten recht anschaulich dargestellt: (es folgt Zitat von Seite 90)


  1. das Herstellen des seelischen Gleichgewichts

  2. eine gezielte körperliche Entsäuerung

  3. die ganzheitliche Ernährung

  4. richtige „!!!“ Darmsanierung

  5. der individuelle Einsatz aller Naturheiltherapien

  6. gezieltes Entfernen von Erbtoxinen mit der Spenglersan-Methode

  7. die Ausheilung des lymphatischen Nasen-Rachenraumes

  8. Bewegung, Sauna und ähnliches

  9. das Wasser als Spülflüssigkeit

Die Zentrale Rolle spielt dabei die Darmsanierung durch „Gesunde Dambakterien + gesunde Hefe + Fruchtzucker“ (Seite 133). Diese Voraussetzungen werden nach seiner Meinung sehr gut durch das Produkt „SAJA_NOVA & MIRA-MAY“ erfüllt. Ob die meines Erachtens etwas einseitige Werbung zur Darmsanierung für das Produkt der bna-bioaktiv GmbH gerechtfertigt ist, kann ich schwer beurteilen. Seit 2004 gibt es diese Firma offensichtlich nicht mehr.
Habe die Produkte schon zwei Mal mit halber empfohlener Dosis eine Woche lang getestet und meine Blähungen gingen tatsächlich weg. Dann habe ich die Einnahme wieder abgebrochen, da ich mir denke, wenn die richtigen Darmkulturen erst einmal angesiedelt sind, müßten sie sich doch eigenständig regenerieren, solange sie nicht wieder z.B. durch Antibiotika abgetötet werden. Die Anwendungsempfehlung sieht solche Gedanken allerdings nicht vor.
Ob diese Kulturen sich durch "Rückstellproben" selber vermehren lassen?
Andererseits sind nicht knapp 100 Euro gut angelegt, wenn sich damit wirklich hartnäckige Darmentzündungen heilen lassen würden?
Ich bin seit 2004 auf die gelegentliche Einnahme von Vita Biosa aus Dänemark umgestiegen, welches vermutlich ähnlich wirkt.



> Homepage

Aufbau

> Pfeile >>>

> pers. Infos

> rechtl. Hinweis

> Impressum