> Homepage

Aufbau

> Pfeile >>>

> pers. Infos

> rechtl. Hinweis

> Impressum

06.11.99

01.11.02



Hinweise zu Bruce H. Lipton Intelligente Zellen


Bruce H. Lipton, Ph.D, Intelligente Zellen - Wie Erfahrungen unsere Gene steuern, Burgrain, KOHA-Verlag GmbH 3. Auflage 2007 ISBN 978-3-936862-88-1


Auf einer Seite von www.adfontes.ch habe folgende Kurzbeschreibung gefunden

Intelligente Zellen - wie Erfahrungen unsere Gene steuern
Dr. Bruce Lipton aus den USA, Zellbiologe, Universitätsprofessor und Autor des
aussergewöhnlichen Buches "Intelligente Zellen".
Es weist ihn aus als einen der wichtigsten Protagonisten einer geradezu aufbrausenden
Erkenntnis in Wissenschaftlerkreisen: alles ist anders, als seit Jahrzehnten gelehrt! Nie
war Zellbiologie spannender; ein bedeutender Wendepunkt des Wissens über die
Evolution ist eingeläutet. Denn offenbar spricht vieles eindeutig gegen das Mantra der
herrschenden Wissenschaft, dass körperliche und geistige Entwicklung durch unsere
Gene vorgegeben seien. Führende Wissenschaftler bestätigen vielmehr, dass unsere
Umwelt und noch viel stärker unsere Wahrnehmung dieser Umwelt unsere Gene direkt
beeinflusst. Erklärt werden können diese Mechanismen mit der Quantenphysik, die
Einblicke gibt in die Kommunikationsprozesse zwischen Körper und Geist.
Ein Blick zurück: Das Dogma des genetischen Determinismus konnte entstehen, weil seit
dem Beginn der neuzeitlichen Naturwissenschaften ausschließlich die "Materie" betrachtet
wird. Diesem materialistischen Weltbild folgend werden die einzelnen Mechanismen,
aufgrund derer die Welt und die lebenden Organismen in ihr funktionieren sollen,
auseinander genommen, in Einzelteile zerlegt und analysiert. Defekte Teile werden
erkannt und mit künstlichen Ersatzteilen wie Medikamenten oder ähnlichem ersetzt. So
haben Mediziner und Biologen den Körper seziert und determiniert; im Verlaufe dessen
die DNS als allmächtige und alles regulierende Instanz auserkoren. Logische Folgerung
dieses Prozesses ist das milliardenschwere Humangenomprojekt zur kartographischen
Erfassung aller Gene. Das Ziel: defekte Gene sofort erkennen und reparieren.
Dr. Bruce Lipton hat Mitte der 1980er Jahre damit begonnen, seine Zweifel am
genetischen Determinismus mit wissenschaftlicher Forschung zu untermauern. Seine
Experimente veranlassen ihn zu dem dringenden Appell: Anstatt die Vorrangigkeit der
DNS zu bestätigen, müssen wir die der Umwelt anerkennen! Denn: Ohne Gehirn ist ein
Organismus nicht lebensfähig. Das "Gehirn" einer Zelle ist ihr Kern. Wird ein Zellkern
entfernt, müsste eigentlich der sofortige Zelltod eintreten. Tatsächlich jedoch können
kernlose Zellen monatelang weiterleben! Außerdem steuern sie weiterhin ihre
biologischen Prozesse! Damit sieht Dr. Lipton den Beweis für erbracht, dass Gene nicht
für die Steuerung von Zellen verantwortlich sind. Auch ohne Zellkern werten sie
Information aus, die sie von ihrer Umwelt erhalten und wählen ein Verhaltensprogramm,
das ihr Überleben sichert. Forschungen zeigen ebenfalls, dass biologisches Verhalten
durch Energiekräfte gesteuert werden kann - auch von Gedanken-Energien. Wenn
beispielsweise ein Organismus gar nicht vorhandenen Stress wahrnimmt, kann diese
Wahrnehmung dazu führen, dass sich die Gene tatsächlich verändern; sie passen sich
dem Glauben an die Situation an!
Eine spannende Lektüre, welche auch für wissenschaftliche Laien sehr gut lesbar!
Bruce H. Lipton, Ph.D, Intelligente Zellen - Wie Erfahrungen unsere Gene steuern, ISBN

3-936862-88-5